Twitter Facebook YouTube Xing Chat

Zertifizierte Zentren

Weitere Zentren

Patienteninformationen

Unser Team hat das Ziel, den Patientinnen und ihren Angehörigen nicht nur die bestmögliche medizinische Versorgung zu bieten, sondern sie auch darüber hinaus zu begleiten. Mit Angeboten, die über die rein medizinische Behandlung hinausgehen, möchten wir den Patientinnen Halt geben in einer schwierigen Lebenssituation. Unser Anspruch ist es, Antworten auf die zahlreichen Fragen zu geben und damit den Ängsten und Sorgen der betroffenen Menschen zu begegnen.

Nach der Diagnosestellung erstellen wir für unsere Patientinnen im Rahmen der fachübergreifenden so genannten Tumorkonferenz einen individuellen Behandlungsplan. Diesen  Plan erläutern wir Ihnen im ärztlichen Gespräch. Die weitere Behandlung kann dann unter Berücksichtigung Ihrer Wünsche zeitnah erfolgen.

Sollte ein operativer Eingriff notwendig sein, wird dieser von Teams aus der Frauenklinik, Viszeralchirurgie und Urologie gemeinsam durchgeführt. Im Anschluss wird das Gewebe untersucht, um die Art des Tumors festzustellen. Die feingeweblichen Befunde liegen nach wenigen Tagen vor.

Unter Berücksichtigung der Untersuchungsergebnisse, des allgemeinen Gesundheitszustandes der Patientin und ihrer persönlichen Wünsche wird in einer erneuten Tumorkonferenz über die Nachbehandlung und Nachsorge entschieden. Über die Tumorerkrankung und die oft guten Behandlungs- und Heilungsmöglichkeiten informieren wir unsere Patientinnen umfassend und verständlich.

Auf Wunsch der Patientin und im Einvernehmen mit den einweisenden Ärztinnen und Ärzten bieten wir nach abgeschlossener Behandlung und Genesung auch die Nachsorge in unserem Haus an.

Weitere Informationen zu den Themen Eierstockkrebs und Gebärmutterhalskrebs finden Sie beim Leitlinienprogramm Onkologie.

Diagnostik

  • Computertomographie (CT) – Röntgenverfahren, bei dem viele einzelne Querschnittsbilder des Körpers gebildet werden
  • Hochauflösende Sonographie (Ultraschall)
  • Magnetresonanztomographie (MRT/Kernspin) – auf Magnetfeldern basierendes Verfahren zur detailgetreuen Darstellung von Gewebe und Organen
  • Skelettszintigraphie – Nuklearmedizinische Untersuchung der Knochen, die speziell zur Erkennung von Knochenmetastasen eingesetzt wird
  • Biopsien – Entnahme von Gewebeproben

Tumortherapie

  • Operative Therapie, auch mit minimal-invasiven Verfahren
  • Ambulante und stationäre medikamentöse Therapie
  • Strahlentherapie
  • Psychoonkologie

Ergänzende Angebote

  • Regelmäßige Informationsveranstaltungen
  • Bewegungsangebote
  • Gesprächskreise für Angehörige