Twitter Facebook YouTube Xing Chat

Zertifizierte Zentren

Weitere Zentren

09.11.2017

Händedesinfektion ist das A und O

Aktionstag Hygiene am Klinikum Wetzlar


Burcu Özdemir und Kevin Marx (von links), Bachelor-Studenten der Krankenhaushygiene an der Technischen Hochschule Mittelhessen, informierten gemeinsam mit Rolf Wolter, Leitende Hygienefachkraft der Lahn-Dill-Kliniken, über das Thema Infektionsprävention.

Wetzlar, 9. November 2017 – Was kann man tun, um Infektionen zu verhindern? Zu diesem Thema haben sich am vergangenen Mittwoch zahlreiche Interessierte im Klinikum Wetzlar informiert. Im Rahmen eines „Aktionstags Hygiene“ klärten Studenten der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) und Mitarbeiter der Hygieneabteilung der Lahn-Dill-Kliniken an einem Infostand auf. Anlass der Aktion war die International Infection Prevention Week (IIPW), also die Internationale Woche der Infektionsprävention.

„Wir wollen mit dieser Aktion dazu beitragen, Aufklärung über das wichtige Thema Hygiene zu leisten. Denn durch die richtigen Maßnahmen können viele Infektionen verhindert werden“, sagte Ute Hiller, Leitende Ärztin Hygiene an den Lahn-Dill-Kliniken. „Auf der anderen Seite möchten wir zeigen, dass Keime ganz normal und viele von ihnen auch wichtig für uns sind.“

Die IIPW kam auf die Initiative von Prof. Dr. Hamid Hossain, Studiengangsleiter Krankenhaushygiene an der THM, erstmalig nach Mittelhessen. Burcu Özdemir und Kevin Marx, Bachelor-Studenten der Krankenhaushygiene an der THM, absolvieren derzeit ihr Praktikum am Klinikum Wetzlar. Gemeinsam mit Rolf Wolter, Leitende Hygienefachkraft der Lahn-Dill-Kliniken, standen sie den Patienten und Besuchern im Foyer des Klinikums Rede und Antwort. „In Sachen Hygiene und Infektionsprävention ist eine praxisnahe Aufklärung sehr wichtig“, sagte Dr. Norbert Köneke, Medizinischer Direktor der Lahn-Dill-Kliniken. „Daher begrüßen wir die Initiative der THM und beteiligen uns gerne daran.“

Mit Postern und Bakterien auf Nährböden zeigten die Hygienespezialisten den Patienten und Besuchern, wie Keime ins Krankenhaus eingeschleppt und welche Schutzmaßnahmen vom Krankenhaus ergriffen werden. Patienten und Besucher erfuhren, dass eine regelmäßige Händedesinfektion beim Betreten des Krankenhauses, vor und nach Patientenkontakt effektiv die Übertragung von Keimen verhindern kann. Mit Hilfe einer UV-Lampe wurde überprüft, ob das Desinfektionsmittel wirklich gründlich auf der ganzen Hand verteilt wurde.