Twitter Facebook YouTube Xing Chat

Zertifizierte Zentren

Weitere Zentren

20.09.2017

„Es gibt bessere Möglichkeiten, Blut zu spenden“

Neue Kampagne zur Blutspende


Wetzlar, 20. September 2017 – Die Lahn-Dill-Kliniken haben gemeinsam mit der Agentur die kommunikatöre aus Marburg eine Kampagne zum Thema Blutspende entwickelt. Ziel ist es, auf originelle und bunte Art, mehr Menschen zum Blutspenden zu bewegen. Insgesamt wurden vier Motive entwickelt, die auf die Literatur- und Märchenwelt zurückgehen und in denen das Thema Blut eine zentrale Rolle spielt. Kampagnen-Motive sind Dracula, die Blutsbrüder Old Shatterhand und Winnetou und die Märchen Dornröschen und Aschenputtel.

„Blut wurde schon sehr früh in der Menschheitsgeschichte als Quelle der Lebenskraft angesehen“, sagte Stefanie Mohr, Leiterin der Abteilung Marketing und Öffentlichkeitsarbeit der Lahn-Dill-Kliniken. „Darum spielt Blut in vielen Geschichten der Literatur eine zentrale Rolle und symbolisiert oft Lebensenergie und Vitalität.“

Es sei naheliegend für die Abteilung gewesen, diese Symbolkraft und Bekanntheit der Geschichten zu nutzen, um eine Kampagne für die Blutspende zu entwickeln. Dabei wolle man aber nicht belehrend wirken, sondern die Bevölkerung auf humorvolle Weise zum Blutspenden aufrufen.

Eine moderne Medizin ist ohne Blutübertragungen nicht denkbar, da bis heute keine Ersatzstoffe für Blut zur Verfügung stehen. Daher sind Patienten, die Bluttransfusionen benötigen, auf die Bereitschaft gesunder Personen, die Blut freiwillig spenden, angewiesen.

Der Blutspendedienst am Klinikum Wetzlar versorgt die Patienten der Lahn-Dill-Kliniken sowie nahegelegener Krankenhäuser. Auch wenn die Indikation zu einer Bluttransfusion sehr sorgfältig gestellt wird, werden jährlich zirka 10.000 Blutkonserven benötigt.

Insbesondere Unfallopfer und Patienten mit schweren Blutungen (z. B. Magen- und Darmblutungen) benötigen häufig sehr schnell Blutkonserven. Obwohl heute sehr schonende Operationstechniken eingesetzt werden, müssen bei sehr großen Operationen (wie z. B. gefäßchirurgische Eingriffe, Operationen an der Leber oder Bauchspeicheldrüse) Blutkonserven für die Patienten bereitgestellt werden. Tumorpatienten benötigen häufig über Jahre Bluttransfusionen, da die Blutbildung entweder durch die Grunderkrankung selbst oder durch eine Chemotherapie beeinträchtigt ist.