Twitter Facebook YouTube Xing Chat

Zertifizierte Zentren

Weitere Zentren

Akupunktur

Die Akupunktur ist eine über jahrtausend alte chinesische Heilmethode, welche durch das Nadeln spezifischer Punkte die körpereigene Selbstheilung aktivieren soll (lat. acus = Nadel, pungere = stechen). Man wendet dieses Verfahren an, um die Gesundheit zu erhalten oder wieder herzustellen.

Die Akupunktur hat ein sehr breites Wirkungsspektrum. Es beeinflusst das zentrale und periphere Nervensystem, die "Körpersäfte“ und Hormone (humoral-endokrine Wirkung) ebenso wie die Blutzirkulation und das Immunsystem. Durch das Setzen der Nadel werden diverse Nervenzellen stimuliert und Impulse an das Rückenmark weitergeleitet. Es gilt als gesichert, dass durch die Akupunktur die Produktion von Serotonin und Glukokortikoiden beeinflusst wird. Studien belegen eine Verbesserung der Durchblutung durch eine Sympatikusstimulation sowie eine Verminderung des Muskel- und Bindegewebstonus.

("Naturheilpraxis Heute" Urban & Fischer 2002 / "Therapiehandbuch Naturheilkunde" Urban & Fischer 2000/ "Shen-Akupunkturatlas" Springerverlag 2001)

Aromatherapie

Die Aromatherapie ist die Anwendung von pflanzlichen Ölen und Wassern zur Behandlung, Linderung oder zur Vorbeugung von Krankheiten und Infektionen.

Die Therapiewege können je nach Wahl intern, nasal sowie percutan sein.
Die Aromatherapie will den Menschen in seiner Ganzheitlichkeit helfen, sie unterstützt die Aktivierung des Immunsystems und soll gleichzeitig verschiedene Prozesse anstoßen, wodurch natürlich diverse Probleme gleichzeitig therapiert werden können.

ambulanter Hospizdienst

Ambulante Hospizdienste bieten psychosoziale und spirituelle Begleitung für schwerstkranke und sterbende Menschen und die ihnen Nahestehenden an. Die Hospizteams bestehen in der Regel aus geschulten ehrenamtlich Mitarbeitenden und hauptamtlich Koordinierenden. Sie begleiten und unterstützen die Menschen dort, wo sie ihre letzte Lebenszeit verbringen.

Ansprechpersonen für Ambulanten Hospizdienst Wetzlar, Diakonie Lahn Dill:
Ute Schmidt und Gertraude Rüsch 06441 901316

Zum Aufgabengebiet der hospizlichen Begleitung gehören vorrangig:

  • Erstgespräche, Beratung, Information und Vermittlung von Hilfen
  • Für Betroffene Zeit mitbringen, ihnen aufmerksam zuhören, ihren schwierigen Fragen Raum geben oder auch mit ihnen schweigen
  • Entlastung der pflegenden Angehörigen durch Dasein
  • Begleitung beim Abschied nehmen ......um nur einige zu nennen.

Atemtherapie

Seit März 2020 unterstützt uns Frau Sabine Gustson-Frey mit Ihrer Tätigkeit als Atemtherapeutin auf der Palliativstation der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin. Sabine Gustson-Frey ist examinierte Krankenschwester mit dem Schwerpunkt Psychosomatik/Psychotherapie und arbeitete als Co-Therapeutin in der Konzentrativen Bewegungstherapie (KTB) an der Psychosomatischen Universitätsklink in Gießen bei Prof. Horst-Eberhard Richter.

Physikalische Therapie

Die Abteilung Physikalische Therapie des Klinikums hat speziell für unsere Palliativstation einen Katalog an Leistungen zusammengestellt, welche individuell für das momentane Bedürfnis eines Patienten angewendet werden können.

Dieses Angebot ist sehr vielschichtig und wird von qualifiziertem Fachpersonal in den folgenden Bereichen angewendet.

a) Tuina
Tuina ist eine manuelle Therapie, welche einer Massage gleicht. Ziel der Behandlung ist durch Drücken und Streichen verschiedener Akupunkturpunkte den Fluss der Energien und des Blutkreislaufes anzuregen.

b) Fußreflexzonenmassage
Bei der Reflexzonentherapie am Fuß (RZF) wird Druck auf die Reflexzonen der Füße ausgeübt; an der Fußsole ebenso wie am Fußrücken. Die Behandlung ist auf der Annahme begründet, dass die verschiedenen Reflexzonen der Füße in Verbindung mit den inneren Organen und Drüsen stehen.

("Naturheilpraxis heute" Urban & Fischer 2002 /"Reflexzonentherapie, Sanfte Wege zur Gesundheit"  Könemann Verlag 1999)

Psychoonkologische Betreuung

Mit der Diagnose Krebs nimmt das Leben eines jeden Betroffenen eine unwillkürliche Wende. Die Menschen werden nachdenklicher, wirken introvertiert und nabeln sich oftmals von ihrem vertrauten Umfeld ab. Wir bieten ihnen die Möglichkeit in Gesprächen mit geschultem Personal über die Dinge zu reden, welche ihnen Sorgen bereiten.

Seelsorgerische Betreuung

Die Seelsorger des Hauses sind regelmäßig auf der Palliativstation präsent. Gespräche über spirituelle, religiöse Themen sind jederzeit möglich.

Schmerztherapie

Sollte zusätzlich zu den schmerztherapeutischen Möglichkeiten der Palliativmediziner eine anästhesiologische Beratung bezüglich der Schmerztherapie notwendig sein, steht uns Frau Dr. Deutscher aus der anästhesiologischen Klinik zur Verfügung.