Twitter Facebook YouTube Xing Chat

Zertifizierte Zentren

Weitere Zentren

Fachinformationen

Stationäre Versorgung - Hämatologie und Onkologie

Für die stationäre Aufnahme benötigen die Patienten eine reguläre Einweisung. Notfallaufnahmen sind über das prästationäre- Diagnosezentrum jederzeit möglich. Gerne können Sie mit uns auch telefonisch einen stationären Termin für einen Ihrer Patienten vereinbaren und uns vorab Informationen zukommen lassen.

Ansprechpartner: Dr. Wolfgang Gießler, Dr. Niels Hahn (Tel. 06441 79 - 2261)

Stationäre Versorgung - Palliativstation

Ebenso kann nach telefonischer Terminvereinbarung eine Aufnahme auf die Palliativstation erfolgen. Auch hier benötigt der Patient eine Einweisung. 

Ansprechpartner: Dorothee Rink (Tel. 06441 79 - 2261)

Ambulante Versorgung nach §116b SGBV

In der Ambulanz des Onkologischen Zentrums können wir neben diagnostischen Maßnahmen (wie z.B. Knochenmarkpunktionen, Blutuntersuchungen, Vermittlung der weiteren Untersuchungen) auch Therapien durchführen (z.B. Chemotherapie, Antikörpertherapie, Gabe von Blutprodukten, Aszitespunktionen, psychoonkologische Beratung etc.) Die Therapieplanung und das Erstgespräch erfolgen regelhaft durch einen Facharzt für Hämatologie/Internistische Onkologie. Um Patienten in der hämato-onkologischen Ambulanz vorzustellen, benötigen diese  eine Überweisung mit dem Vermerk „Behandlung gemäß § 116b“ (bitte auf dem Überweisungsschein links oben ankreuzen).

Die Patienten können direkt in der Ambulanz des Onkologischen Zentrums angemeldet werden (Tel. 06441 79 - 2568).

Um schwerkranke Patienten in ihrem häuslichen Umfeld versorgen zu können, wurde die Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung (SAPV) zur Unterstützung der Hausärzte und Pflegedienste eingerichtet. Um in die SAPV aufgenommen zu werden, muss eine ärztliche Verordnung ausgestellt werden, diese kann zunächst vom Krankenhausarzt oder vom Hausarzt verordnet werden, die Folgeverordnung erfolgt dann über den Hausarzt. Die Kosten für die SAPV werden vollständig von den Krankenkassen übernommen. Rufen Sie uns gerne an, um über einen Patienten mit einem palliativmedizinischen Problem zu sprechen. Wir können dann gemeinsam die Indikation zur Aufnahme in die SAPV abstimmen.

Ansprechpartner: Steffen Trettin (06441 79 - 2270)