Twitter Facebook YouTube Xing Chat

Zertifizierte Zentren

Weitere Zentren

Patienteninformationen

Hier erhalten Sie Informationen zu unseren Behandlungsgebieten.

Brust

Die Diagnose Brustkrebs löst bei fast allen Patientinnen Angst, Ohnmacht und Ratlosigkeit aus. Für immer mehr Frauen gilt jedoch: Durch eine frühe Entdeckung und eine verbesserte Behandlung ist Brustkrebs in vielen Fällen zu einer heilbaren Erkrankung geworden.

Die Medizin hat in den letzten Jahrzehnten gerade bei der Diagnose und Behandlung der Brustkrebserkrankung enorme Fortschritte gemacht. Mit der Einführung der überwiegend brusterhaltenden Therapie hat die Krankheit einen Teil ihres Schreckens für die betroffene Frau verloren. Bereits 70 bis 80 Prozent der Mammakarzinome lassen sich brusterhaltend operieren.

Im Brustzentrum Lahn-Dill arbeiten wir fachübergreifend in einem Team zusammen, um somit unseren Patientinnen eine umfassende Beratung, die bestmögliche Behandlungsqualität und einen optimalen Therapieerfolg zu bieten.

Neben umfangreichen diagnostischen Möglichkeiten und einem breit gefächerten therapeutischen Angebot bieten wir weiterführende Diagnostik bei unklaren Befunden und eine unabhängige Zweitmeinung. Wir haben langjährige Erfahrung im Bereich der ästhetischen Operationen und beraten bei plastisch-rekonstruktiven Eingriffen.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer "Brustzentrum" unter Downloads.

Genitalien

Wenn ein auffälliger Unterleibsbefund vorliegt, entstehen viele Ängste bei den betroffenen Frauen und ihren Angehörigen. Oft fühlen sich die Patientinnen ratlos und wissen nicht, an wen sie sich mit ihren Fragen wenden sollen.

In unserem Gynäkologischen Tumorzentrum profitieren die Patientinnen von der interdisziplinären Zusammenarbeit der verschiedenen Experten.

Das behandelnde Expertengremium setzt sich zusammen aus Fachärzten verschiedener Abteilungen und Kliniken:

  • Gynäkologie
  • Radiologie 
  • Onkologie/Hämatologie
  • Chirurgie
  • Strahlentherapie
  • Pathologie
  • Anästhesie
  • Urologie
  • Plastische, Ästhetische und Handchirurgie

Die Experten besprechen in wöchentlichen Tumorkonferenzen den Fall jeder Patientin. Basierend auf den aktuellen Behandlungsleitlinien und ergänzt durch neueste wissenschaftliche Erkenntnisse erstellen wir für unsere Patientinnen individuelle Therapiekonzepte. Unterstützt werden die Fachleute von unseren Psychoonkologinnen.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Flyer "Gynäkologisches Tumorzentrum" unter Downloads.

Beckenboden

Im Beckenbodenzentrum Lahn-Dill haben sich mehrere Abteilungen zusammengeschlossen, um alle Formen von Beckenbodenerkrankungen fachübergreifend zu behandeln.

Die Fachabteilungen Gynäkologie, Urologie, Allgemeine, Viszerale und Onkologische Chirurgie, Gastroenterologie (Medizinische Klinik II) und Geriatrie sind im Beckenbodenzentrum miteinander vernetzt. So werden Störungen der Harn- und Stuhlfunktion gemeinsam diagnostiziert und behandelt. Dem Beckenbodenzentrumist zudem die Abteilung Radiologie, u. a. mit der Möglichkeit der Video MRT-Untersuchung des Beckenbodens, angeschlossen. In der Physiotherapie der Standorte Wetzlar und Braunfels arbeiten speziell geschulte Mitarbeiter.

Externe Anbieter versorgen unsere Patienten ergänzend mit Biofeedback- und Elektrostimulationsgeräten und stehen als ihre Berater zur Verfügung. Bei fachübergreifender Abklärung und Behandlung bietet das Beckenbodenzentrum das gesamte Spektrum moderner Diagnostik und konservativer wie auch operativer Behandlung.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Flyer "Beckenbodenschule" unter Downloads.

Allgemeine operative Gynäkologie

Alle gutartigen Erkrankungen des äusseren und inneren Genitale, Blutungsstörungen, Schmerzen und Veränderungen der Brust der Frau können  in der Frauenklinik Wetzlar operativ behandelt werden, sofern andere Methoden nicht zum Erfolg führen.

Die spezielle Ausbildung der Frauenärzte im Klinikum Wetzlar für die Tumorchirurgie führt zu einer hohen fachlichen Qualifikation auch für die operative Behandlung gutartiger Erkrankungen.

Kleinere Veränderungen an Vulva, Scheide und Muttermund incl. Krebsvorstufen  und Störungen der Monatsblutung werden oft zunächst ambulant durch kleinere Eingriffe wie z.B. Gebärmutterspiegelungen, Ausschabungen, Laserbehandlung, Elektrochirurgie  abgeklärt und behandelt. Die Gebärmutterspiegelung erlaubt auch die elektrische Abtragung von Muskelknoten und Polypen in der Gebärmutter.

Erkrankungen der inneren Genitalorgane können oft durch die sogenannte Bauchspiegelung (Knopflochchirurgie) behandelt werden. Hierzu gehören Störungen der Monatsblutung, Eierstockszysten und Unterleibschmerzen z.B. durch Verwachsungen oder Endometriose. Auf dem Wege der Bauchspiegelung kann auch die Gebärmutter oft ohne größeren Bauchschnitt entfernt werden. 

Die Frauenklinik verfügt für die Bauchspiegelung über eine dreidimensionale hochauflösende Kamera. So können auch schwierige Eingriffe unter optimaler Sicht ähnlich wie am offenen Bauch mit großer Sicherheit und Genauigkeit durchgeführt werden. Senkungs- und Inkontinenzprobleme finden bei all diesen Eingriffen zusätzlich Beachtung. 

Gutartige und  störende Brustveränderungen können durch operative  Eingriffe wie Brustverkleinerungen und Vergrößerungen und Entfernung gutartiger Knoten unter Beachtung kosmetischer Erfordernisse behandelt werden. Bei Verdacht auf bösartige Veränderungen stehen unter dem Dach des Brustzentrums alle diagnostischen und therapeutischen Verfahren zur Verfügung.

In speziellen und allgemeinen Sprechstunden der Frauenklinik wird nach Einweisung oder Überweisung durch Ihre Frauenärztin/Frauenarzt geklärt, auf welche Weise wir Ihnen bei den vermutlich gutartigen Veränderungen an Vulva, Scheide, Gebärmutter und Eierstöcken möglichst organschonend und sicher helfen können.

Geburtshilfe

Informationen zur Geburtshilfe finden Sie hier.

Unseren Flyer "Geburtshilfe" finden Sie unter Downloads