Twitter Facebook YouTube Xing Chat

Zertifizierte Zentren

Weitere Zentren

Pflegeausbildung - Stationäre Akutpflege

Jedes Jahr zum 1. April und zum 1. Oktober wird die Krankenpflegeausbildung als generalistische Pflegeausbildung mit der Vertiefung „Stationäre Akutpflege“ angeboten.

Die Krankenpflegeschule der Lahn-Dill-Kliniken verfügt über 187 genehmigte Ausbildungsplätze.

Die Ausbildung wird entsprechend den Bestimmungen des Pflegeberufegesetzes (PflBG) und der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe (PflAPrV) durchgeführt. Untergliedert ist die Ausbildung in einen theoretischen und einen praktischen Teil.

Die schulischen Anteile der Ausbildung finden für alle Auszubildenden am Standort Wetzlar in den Schulungsräumen des Bildungszentrums statt. Für den praktischen Teil der Pflegeausbildung können Sie zwischen dem Standort Wetzlar-Braunfels und Standort Dillenburg wählen.

Die Krankenpflegeschule der Lahn-Dill-Kliniken bietet eine zukunftsorientierte und praxisnahe Berufsausbildung als Grundlage für einen Beruf mit vielfältigen Weiterbildungs- und Studienmöglichkeiten.

Im Anschluss an die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Pflegefachfrau / Pflegefachmann ist die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis in den öffentlichen Dienst vorgesehen. Im Regelfall wird die Übernahme auf eine der Wunschstationen der Auszubildenden ermöglicht.

Die wichtigsten Informationen rund um die Ausbildung finden Sie auch in unserem Flyer im Downloadbereich.

Ausbildungsstruktur

Der theoretische Teil der Ausbildung findet für alle Auszubildenden überwiegend im Blockunterricht in den Schulungsräumen des Bildungszentrums in Wetzlar statt. In insgesamt 2.100 theoretischen Stunden werden folgende Kompetenzbereiche vermittelt:

  • Pflegeprozesse und Pflegediagnostik in akuten und dauerhaften Pflegesituationen verantwortlich planen, organisieren, gestalten, durchführen, steuern und evaluieren.
  • Kommunikation und Beratung personen- und situationsbezogen gestalten.
  • Intra- und interprofessionelles  Handeln  in  unterschiedlichen systemischen  Kontexten verantwortlich gestalten und mitgestalten.
  • Das eigene Handeln auf der Grundlage von Gesetzen, Verordnungen und ethischen Leitlinien reflektieren und begründen.
  • Das eigene Handeln auf der Grundlage von wissenschaftlichen Erkenntnissen und berufsethischen Werthaltungen und Einstellungen reflektieren und begründen.

 

Die praktische Ausbildung findet entweder am Standort Wetzlar-Braunfels oder am Standort Dillenburg statt. Die insgesamt 2500 Stunden praktische Ausbildung verteilen sich auf folgende Einsatzbereiche:

  • Orientierungseinsatz (z.B. Chirurgie, Innere Medizin)
  • Stationäre Akutpflege (z.B. Gynäkologie, Onkologie, Neurologie, u.a.)
  • Pädiatrische Versorgung (z.B. Säuglingsstation bzw. Kinderärzte)
  • Stationäre Langzeitpflege
  • Ambulante Akut-/Langzeitpflege
  • Vertiefungseinsätze (z.B. Intensivpflege / Neurologie / Dialyse)
  • Psychiatrische Versorgung
  • weiterer Einsatz (z. B. Onkologie, Casemanagement, Geriatrie)

 

Die Dienstzeiten richten sich nach den jeweiligen Einsatzbereichen. Überwiegend wechseln sich Frühdienstwochen und Spätdienstwochen ab. Innerhalb der dreijährigen Ausbildung sind außerdem 80 bis 120 Nachtdienststunden (8 bis 12 Nächten) zu erbringen.

Die praktische Ausbildung erfolgt durch berufspädagogisch weitergebildete Praxisanleiter, die den Auszubildenden durch individuelle, geplante und strukturierte Anleitungen in Pflegesituationen alle notwendigen Kompetenzen der praktischen Ausbildung vermitteln. Neben den fachspezifische Lernangeboten auf Station sind die Praxisanleiter auch wichtiges Bindeglied zwischen dem Lernort Schule und der Praxis.

Die Ausbildung endet mit einer staatlichen Abschlussprüfung, die aus drei schriftlichen, einem praktischen und einem mündlichen Teil besteht und mit der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung „Pflegefachfrau / Pflegefachmann mit Vertiefung in der stationären Akutpflege“ abschließt. Dieser Berufsabschluss ist in allen EU-Staaten sowie der Schweiz anerkannt.

 

Ausbildungsvergütung

Auszubildende erhalten während der Ausbildungszeit eine Vergütung gemäß dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes TVöD VKA (Stand März 2019).

                        1. Ausbildungsjahr: 1.140,69 Euro

                        2. Ausbildungsjahr: 1.202,07 Euro

                        3. Ausbildungsjahr: 1.303,38 Euro
 

Dazu werden Zuschläge für Wochenend- und Feiertagsarbeit sowie eine Jahressonderzahlung („Weihnachtsgeld“) gezahlt.

Zusätzlich werden Beiträge in die Zusatzversorgungskasse als Ergänzung zur gesetzlichen Altersvorsorge sowie vermögenswirksame Leistungen gezahlt.

Außerdem zahlen die Lahn-Dill-Kliniken allen Krankenpflegeschülern, die die Ausbildung regulär abschließen, eine Erfolgsprämie von 400,00 Euro gemäß TVöD.

Der Urlaubsanspruch beträgt 30 Tage im ersten Ausbildungsjahr sowie 31 Tage im zweiten und dritten Ausbildungsjahr.

Weiterqualifizierung

Die Ausbildung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann an den Lahn-Dill-Kliniken ermöglicht Ihnen viele berufliche Perspektiven. Sie haben mit dem Abschluss die Möglichkeit sowohl in der Akutpflege im Krankenhaus, in der pädiatrischen Pflege (Kinderklinik) als auch in der ambulanten oder stationären Langzeitpflege zu arbeiten.

Neben zahlreicher Fachweiterbildungen z.B. im Bereich der Intensiv- und Anästhesiepflege, stehen Ihnen auch die pädagogische Weiterbildung zum Praxisanleiter / zur Praxisanleiterin oder zur Stationsleitung offen.

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann und einer entsprechenden Berufserfahrung von meist drei Jahren ist die Aufnahme eines fachbezogenen Studiums auch mit dem Realschulabschluss möglich.

Die Studienmöglichkeiten haben sich in den letzten Jahren vervielfacht. Neben den klassischen Pflegestudiengängen Pflegepädagogik, Pflegemanagement und  Pflegewissenschaft sind in zusätzliche Studienmöglichkeiten im Bereich der klinischen Pflege entstanden:

Beispiele hierfür sind Studiengänge in folgende Richtungen:

  • Psychiatrische Pflege
  • Wundmanagement
  • Versorgung von Menschen mit Demenz
  • Palliative Care
  • Intensiv- und Anästhesiepflege / Intensivierte Fachpflege
  • Early Life Care
  • Klinische Pflege
  • Advanced Nursing Practice (ANP)
     

Zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung bieten die Lahn-Dill-Kliniken verschiedene Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten für Pflegekräfte an. Die Angebote reichen von der Übernahme bestimmter Beauftragungen über Fort- und Weiterbildungen bis hin zum Studium.

Eine Übersicht über Ihre Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten an den Lahn-Dill-Kliniken finden Sie hier: https://www.lahn-dill-kliniken.de/pflege/mitarbeiter-und-bewerber/karrieremoeglichkeiten/

Pflegefachfrauen / Pflegefachmännern sind auch beispielsweise tätig beim Medizinischen Dienst der Krankenkassen, in der Schulgesundheitspflege, in der Pflegeberatung, im Hospiz oder auch in der Entwicklungshilfe.

 

Ihre Vorteile bei uns

An der Krankenpflegeschule der Lahn-Dill-Kliniken erwartet Sie eine zukunftsorientierte, breit gefächerte und fachlich qualifizierte Ausbildung. Moderne und vielfältige Unterrichtsmethoden, die Ihnen das Lernen erleichtern, werden ergänzt durch eine strukturierte Einarbeitung in der Praxis durch qualifizierte Praxisanleiter. Insgesamt dürfen Sie sich auf ein motiviertes Team, das Sie mit großem Engagement auf dem Weg Ihrer Ausbildung begleitet, freuen.

Außerdem bieten wir Ihnen:

  • eine der höchsten Ausbildungsvergütungen in Hessen
  • Möglichkeit des ausbildungsbegleitenden Studiums
  • günstige Wohnmöglichkeiten im Personalwohnheim
  • Dienstkleidung (mit Ausnahme der Schuhe) 
  • Lehrbücher
  • Studienfahrt  über 3 Tage
  • Exkursionen in medizinische und pflegerische Einrichtungen wie z. B. Hospiz, Anatomie am Uniklinikum Gießen etc.
  • mitarbeitervergünstigte Parkplätze vor Ort
  • Vergünstigungen in der Mitarbeiter-Cafeteria
  • Mitarbeiterfeste und Mitarbeiterausflüge
  • angestrebte Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis im öffentlichen Dienst nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung auf eine der Wunschstationen (nach Möglichkeit)

 

Bewerbung

Das sollten Sie mitbringen:

  • Abitur, Fachabitur, Realschulabschluss
    oder
    Hauptschulabschluss zusammen mit einer abgeschlossenen mindestens zweijährigen Berufsausbildung
    oder
    abgeschlossene, mindestens einjährige Ausbildung in der Kranken- oder Altenpflegehilfe
  • Gesundheitliche Eignung
  • Mindestalter: 16 Jahre
  • Praktikum in der Pflege (empfohlen, aber keine Bedingung)

Bewerber mit abgeschlossener Ausbildung in der Krankenpflegehilfe (KPH) oder Altenpflegehilfe (APH) können die Ausbildung entsprechend verkürzen.

Für das ausbildungsbegleitende Studium BA "Advanced Nursing Practice" ist das Abitur oder Fachabitur erforderlich.

Benötigt werden folgende Unterlagen:

  • Bewerbungsanschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Nachweis des Schulabschlusses oder die letzten beiden Schulzeugnisse
  • soweit vorhanden: Praktikumsbeurteilungen bzw. vollständige Nachweise bisheriger beruflicher Tätigkeit

Bitte geben Sie in dem Bewerbungsschreiben an, an welchem Standort Sie die praktischen Ausbildungsanteile absolvieren möchten. Möglich sind der Standort Wetzlar-Braunfels und der Standort Dillenburg.

Bewerbungen werden jederzeit entgegengenommen. Ihre Bewerbungsunterlagen können Sie online über unser Bewerberportal oder per Mail an alexander.daniel@lahn-dill-kliniken.de oder per Post zukommen lassen.

Bewerbungsunterlagen, die per Mail an uns versendet werden, können aus technischen Gründen nur im PDF-Format angenommen werden.

Gerne stehen wir Ihnen für Rückfragen auch telefonisch oder per Mail zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Sie möchten sich bewerben?

Hier geht es direkt zu unserem Jobportal:

Ansprechpartner

Alexander Daniel

Leitung der Krankenpflegeschule

Tel. 06441-79-2180 bzw. -2181

alexander.daniel@lahn-dill-kliniken.de

 

Bewerbungsanschrift

Lahn-Dill-Kliniken GmbH

Krankenpflegeschule

Forsthausstraße 3a

35578 Wetzlar

www.lahn-dill-kliniken.de