Twitter Facebook YouTube Xing Chat

Zertifizierte Zentren

Weitere Zentren

Fachweiterbildung "Notfallpflege"

Die Fachweiterbildung „Notfallpflege" an den Lahn-Dill-Kliniken nach den Richtlinien der DKG befähigt Teilnehmende, die Patienten in den Bereichen Zentrale Notaufnahme und Ambulanz entsprechend dem allgemein anerkannten Stand pflegewissenschaftlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse zu pflegen. Die Fachweiterbildung wird nach den aktuellen Richtlinien der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) durchgeführt, startet jährlich im Frühjahr und dauert insgesamt zwei Jahre. Die Fachweiterbildung ist durch die Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) anerkannt. Die wichtigsten Informationen rund um die Fachweiterbildung Notfallpflege finden Sie auch in unserem Flyer im Downloadbereich.

Weiterbildungsstruktur

Die berufsbegleitende theoretische Fachweiterbildung ist modular gestaltet und umfasst 720 Unterrichtseinheiten (zzgl. Prüfungen). Die Blockwochen sind so verteilt, dass im Regelfall eine Blockwoche pro Monat absolviert wird und die meisten Ferien unterrichtsfrei bleiben.

Die praktische Fachweiterbildung hat einen Gesamtumfang von mindestens 1.800 Stunden. Davon sind mind. 180 Stunden (à 60 Minuten) als qualifizierte Praxisanleitungen durch geeignete Personen (mit Erlaubnis nach § 1 Abs. 1 KrPflG, Berufserfahrung, entsprechender Fachweiterbildung und berufspädagogischer Zusatzqualifikation) nachzuweisen.

Teilnehmer, deren Häuser nicht alle notwendigen Einsatzgebiete abdecken, können die erforderlichen Einsatzzeiten an den Lahn-Dill-Kliniken absolvieren.

Theoretischer Teil

  • Basismodul I 
    Entwicklungen begründet initiieren (80 UE)
  • Fachmodul I 
    Sicher und verantwortungsvoll in der Notaufnahme handeln (128 UE)
  • Fachmodul II
    Abläufe in Notaufnahmen strukturieren, organisieren und gestalten (128 UE)
  • Fachmodul III
    Patienten mit akuten Diagnosen überwachen und versorgen (124 UE)
  • Fachmodul IV
    Patienten in speziellen Notfallsituationen versorgen und begleiten (128 UE)

Praktischer Teil

Die praktische Fachweiterbildung im Umfang von 1.800 Stunden findet in folgenden Bereichen statt:

Pflichteinsatzbereiche

  • 920 Std. Notaufnahme (davon 300 Std. interdisz. ZNA)
  • 260 Stunden Intensivstation
  • 200 Stunden Anästhesie
  • 120 Stunden präklinische Notfallversorgung (Rettungsdienst)

Wahlpflichteinsatzbereiche

300 Stunden aus den oben genannten Bereichen oder auch z.B. OP, Kreissaal, Herzkatheter, IMC, Psychiatrie, Stroke Unit

Termine und Kosten

Die theoretische Fachweiterbildung umfasst 720 Unterrichtsstunden zzgl. Prüfungen. Hierzu sind die Teilnehmer seitens der Kooperationspartner freizustellen.

Terminplanung für den Kurs 2023 bis 2025

06.02.2023 bis 17.02.2023 (10 Tage)

27.03.2023 bis 31.03.2023 (5 Tage)

15.05.2023 bis 19.05.2023 (4 Tage)

19.06.2023 bis 23.06.2023 (5 Tage)

10.07.2023 bis 14.07.2023 (5 Tage)

11.09.2023 bis 15.09.2023 (5 Tage)

16.10.2023 bis 20.10.2023 (5 Tage)

13.11.2023 bis 17.11.2023 (5 Tage)

08.01.2024 bis 12.01.2024 (5 Tage)

29.01.2024 bis 02.02.2024 (5 Tage)

11.03.2024 bis 15.03.2024 (5 Tage)

29.04.2024 bis 03.05.2024 (4 Tage)

27.05.2024 bis 29.05.2024 (5 Tage)

24.06.2024 bis 28.06.2024 (5 Tage)

16.09.2024 bis 20.09.2024 (5 Tage)

07.10.2024 bis 11.10.2024 (5 Tage)

04.11.2024 bis 08.11.2024 (5 Tage)

02.12.2024 bis 13.12.2024 (10 Tage)

05.03.2025 bis 07.03.2024 (3 Tage) Abschlussprüfungen

Die Blockwochen sind jeweils von 8:00 Uhr bis 15:30 Uhr (8 UE) geplant.

Prüfung

Alle Module werden mit einer benoteten Modulprüfung abgeschlossen. Es müssen drei praktische Leistungsnachweise erbracht werden sowie eine theoretische und praktische Abschlussprüfung. Bei erfolgreichem Bestehen erhalten Sie ein von der DKG bestätigtes Zeugnis

Kosten

Für interne Teilnehmer ist die Weiterbildung kostenfrei. Für externe Teilnehmer betragen die Weiterbildungskosten 6.000,- Euro.

Anmeldung

Unterlagen zur Anmeldung

  • Bewerbungsanschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
  • beglaubigte Urkunde der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger(in) oder Krankenschwester / Krankenpfleger
  • beglaubigtes Zeugnis mit Noten der Ausbildung in zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger(in) oder Krankenschwester / Krankenpfleger
  • beglaubigte Geburtsurkunde incl. Nachweis über alle Namensänderungen
  • Bestätigung des Arbeitgebers über die mindestens 6-monatige Berufserfahrung in der Notfallpflege
  • Nachweis über den Umfang der Beschäftigung (Voll- oder Teilzeit)

zusätzlich bei externen Teilnehmern:

  • Kooperationsvertrag nach dem Muster der DKG sowie die entsprechenden Anlagen
  • (über die Weiterbildungsstätte erhältlich)
  • Sicherstellung der 10%igen Praxisanleitung durch fachweitergebildete Praxisanleiter
  • Bestätigung des Kostenträgers mit Zusage der Kostenübernahme
  • Nachweis eines aktuell bestehenden Impfschutzes (Impfpass): Masern, Mumps, Röteln, Keuchhusten und Hepatitis B

Ansprechpartner 

Andrea Frank-Böckel
M.A. Bildung im Gesundheitswesen
andrea.frank-boeckel@lahn-dill-kliniken.de
Tel.: 0160-98202920

Kathrin Rautzenberg
M. A. Medizinpädagogik
kathrin.rautzenberg@lahn-dill-kliniken.de
Tel.: 0160-98202920

Bewerbungsanschrift

Lahn-Dill-Kliniken GmbH
Bildungszentrum
Forsthausstr. 3a
35578 Wetzlar

www.lahn-dill-kliniken.de