Twitter Facebook YouTube Xing Chat

Zertifizierte Zentren

Weitere Zentren

13.09.2018

Modernste Technik und Geräte

Symbolische Eröffnung der neuen Küche am Klinikum Wetzlar


Wetzlar, 13. September 2018 – Helle, funktionale Räume und modernste Technik: Das zeichnet die neue Küche am Klinikum Wetzlar aus. „Auf der Baustelle wurde in den letzten Monaten viel geleistet, dafür bedanke ich mich bei allen Beteiligten", sagte Richard Kreutzer, Geschäftsführer der Lahn-Dill-Kliniken bei der symbolischen Eröffnung des Küchenbereichs. Die Küche ist im ersten Stock des neuen dreistöckigen Gebäudes zwischen Bettenhaus und Verwaltungsgebäude untergebracht. „Das gesamte Gebäude mit Cafeteria und Konferenzzentrum werden wir im Oktober in Betrieb nehmen“, so Kreutzer.  

„Hier wird noch richtig gekocht, das ist nicht selbstverständlich“, verdeutlichte Landrat Wolfgang Schuster. „Viele Krankenhausküchen lassen sich ihr Essen liefern und es wird vor Ort nur noch auf Verzehrtemperatur erwärmt.“ Die Eigenbewirtschaftung habe zahlreiche Vorteile: Die Angebots- und Preisgestaltung könne flexibel erfolgen. Junge Menschen hätten die Möglichkeit, sich im Klinikum zum Koch ausbilden zu lassen. Auch bestehe für Patienten eine Versorgungssicherheit.

Darüber hinaus habe man die Möglichkeit, eigene Produkte herzustellen, wie es bereits jetzt der Fall ist: Essig, Öl, Nudeln werden auch zukünftig in der neuen Küche selbst produziert. „Und das wichtigste: Es schmeckt besser“, so Schuster.

Die neue Zentralküche im Erdgeschoss des Gebäudes wird den Mitarbeitern eine helle Arbeitsumgebung ausgestattet mit modernster Technik bieten. Der Großteil der Ausstattung wurde neu angeschafft, wenige Kleingeräte aus der bisherigen Küche werden mit umgezogen. Die nicht mehr benötigte Küchenausstattung wird an den Verein Humanitäre Hilfe Osteuropa gespendet.

„Alle Arbeitsräume haben Tageslicht. Zum Frühstück, Mittag- und Abendessen können dann jeweils bis zu 1.700 Portionen produziert werden. Die Belieferung externer Einrichtungen wurde zusätzlich eingeplant“, erklärte Ralf Gier, Betriebsleiter Gastronomie an den Lahn-Dill-Kliniken.

Landrat Wolfgang Schuster lobte außerdem die weitsichtige Unternehmensstrategie, die in dem Bauprojekt zum Ausdruck kommt: „Der Neubau der Küche und insbesondere das integrierte Konferenzzentrum sind Teil des Lösungsansatzes der Lahn-Dill-Kliniken, den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen."

Die künftige Personalcafeteria wird über ca. 280 Sitzplätze auf knapp 2.000 Quadratmetern verfügen. In einem so genannten Front-Cooking-Bereich können Speisen vor den Augen der Gäste zubereitet werden.

Die Räume des Konferenzbereichs, der im Obergeschoss untergebracht ist, können bereits jetzt für Schulungen und Seminare angemietet werden und bieten bis zu 300 Sitzplätze. Die Räume verfügen über flexible Größen und eine moderne technische Ausstattung. 

Die Lahn-Dill-Kliniken investieren in den gesamten Neubau rund 15,4 Millionen Euro.