Twitter Facebook YouTube Xing Chat

Zertifizierte Zentren

Weitere Zentren


Schwerstkranke Patienten zu Hause versorgen: Spezialisierte ambulante Palliativversorgung im Lahn-Dill-Kreis

Das Palliative Care Team Lahn-Dill besteht aus hochspezialisierten Fachkräften aus dem medizinischen und pflegerischen Bereich.

Wetzlar, 18. November 2015 – Die meisten Menschen möchten ihre letzte Lebensphase zu Hause in vertrauter Umgebung verbringen. Dies geht aus einem aktuellen Faktencheck „Gesundheit“ der Bertelsmann Stiftung hervor. Laut dieser repräsentativen Umfrage möchten nur sechs Prozent in einem Krankenhaus sterben. Die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) setzt an diesem Punkt an. Sie ermöglicht, dass schwerstkranke Menschen in ihrer letzten Lebensphase zu Hause bzw. in Pflegeeinrichtungen versorgt werden können. Eine aktuelle Auswertung des Fachverbands für die spezialisierte ambulante Palliativversorgung Hessen für das erste Halbjahr 2015 zeigt, dass im Lahn-Dill-Kreis weniger Patienten als im hessenweiten Durchschnitt ins Krankenhaus eingewiesen werden mussten. Hessenweit gibt es 24 so genannte Palliative Care Teams, die spezialisierte ambulante Palliativversorgung anbieten. Das Palliative Care Team Lahn-Dill (PCT Lahn-Dill) hat im ersten Halbjahr 2015 insgesamt 319 Patienten im Lahn-Dill-Kreis beraten und versorgt. Nur fünf Teams in Hessen haben in dieser Zeit mehr Patienten betreut. Von den versorgten Patienten mussten 12 Prozent ins Krankenhaus eingewiesen werden. Hessenweit wurden im gleichen Zeitraum 15 Prozent der SPAV-Patienten im Krankenhaus stationär behandelt. Von den durch das Palliative Care Team Lahn-Dill versorgten Patienten sind 77 Prozent entweder zu Hause oder im Hospiz und oder in einem Pflegeheim verstorben. Hessenweit waren es 64 Prozent.„Damit folgen wir dem Wunsch der Patienten und auch dem der Angehörigen, einen Krankenhausaufenthalt wenn möglich zu vermeiden“, erklärt Dr. Birgitta Killing, Ärztliche Leiterin des Palliative Care Teams Lahn-Dill. „In den meisten Fällen ist dies möglich und die Patienten können ihre letzten Tage in vertrauter Umgebung verbringen.“Ziel der palliativmedizinischen Behandlung ist es,  die verschiedenen Symptome, die mit einer fortschreitenden Erkrankung einhergehen, zu lindern und die Lebensqualität der Erkrankten in ihrem Umfeld so gut wie möglich zu erhalten. Dabei stehen die individuellen Bedürfnisse und Wünsche des Patienten und seiner Angehörigen bei der Versorgung durch die SAPV im Mittelpunkt. Die Mitarbeiter der SAPV arbeiten dabei in enger Abstimmung mit dem Hausarzt und dem jeweiligen Pflegedienst zusammen.  Das Palliative Care Team Lahn-Dill versorgt Patienten im gesamten Lahn-Dill-Kreis. Es besteht aus hochspezialisierten Fachkräften aus dem medizinischen und pflegerischen Bereich, die in enger Abstimmung zusammenarbeiten. Träger des PCT Lahn-Dill sind die Lahn-Dill-Kliniken. Um den Patienten eine bestmögliche Versorgung anbieten zu können, besteht eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit niedergelassenen Palliativärzten, ambulanten Pflegediensten mit ausgebildeten Palliativfachpflegekräften, dem Hospiz Mittelhessen sowie dem Stephanuswerk in Wetzlar (Diakonie Lahn-Dill) und den Hospizdiensten Lahn-Dill in Herborn.