Twitter Facebook YouTube Xing Chat

Zertifizierte Zentren

Weitere Zentren


Politiker informieren sich über das Klinikum Wetzlar

Ließen sich von Richard Kreutzer (rechts) auch den Betriebskindergarten am Klinikum Wetzlar zeigen: Dagmar Schmidt, Murat Polat und Cirsten Kunz (v.l.n.r.).

Der Technische Direktor der Lahn-Dill-Kliniken, Tobias Leineweber (rechts), zeigt den Besuchern das entstehende Medi-Center am Klinikum Wetzlar.

Wetzlar, 27. August 2013 - Baumaßnahmen, Blutspende, Betriebskindergarten: Über diese Themen haben sich Gäste aus der Politik am Klinikum Wetzlar informiert. Bundestagskandidatin Dagmar Schmidt und die Landtagskandidaten Cirsten Kunz und Murat Polat verschafften sich gemeinsam mit Wolfgang Schuster, Landrat des Lahn-Dill-Kreises und Aufsichtsratsvorsitzender der Lahn-Dill-Kliniken, einen Überblick über das Klinikum.

Richard Kreutzer, Geschäftsführer der Lahn-Dill-Kliniken, begrüßte die Gäste in der Eingangshalle des Klinikums und erläuterte ihnen die Neustrukturierung im Erdgeschoss: „Ziel des Umbaus ist es, durch eine offenere Gestaltung und eine neue Raumaufteilung übersichtlichere Strukturen zu schaffen.“ Als zentrale Einheit wird ein Elektives Aufnahmezentrum nahe der Eingangshalle geschaffen. „Hier werden dann der Aufnahmeprozess und die Steuerung aller geplanten stationären Patienten optimiert“, erklärte der Geschäftsführer.

Im Zuge des Umbaus des Erdgeschosses wurden auch die Räume im Untergeschoss saniert. In diesen neu gestalteten und modernen Räumen befindet sich jetzt die Blutbank des Klinikums Wetzlar. Die Besucher erhielten hier einen umfassenden Einblick in das Thema Blutspende. Für die Versorgung der Patienten mit Blut werden in den Lahn-Dill-Kliniken jährlich über 10.000 Blutkonserven benötigt. Durch den Blutspendedienst am Klinikum Wetzlar kann die Versorgung der Patienten der Lahn-Dill-Kliniken zum größten Teil sichergestellt werden. So konnten in den letzten Jahren auch bei nationalen Versorgungsengpässen alle geplanten Operationen durchgeführt werden.

„Wir hoffen natürlich, dass die Blutspendebereitschaft weiterhin so hoch bleibt und ich kann nur die Bürger des Lahn-Dill-Kreises dazu aufrufen, regelmäßig Blut zu spenden“, erklärte der Landrat. „Es ist ein wichtiger Bestandteil der hochwertigen medizinischen Versorgung der Lahn-Dill-Kliniken, dass wir über eigene Blutkonserven verfügen können und nur in geringem Maße auf Fremdanbieter angewiesen sind“, so Schuster weiter.

Die hohe Qualität und Sicherheit der hergestellten Blutprodukte wird unter anderem durch eine ausführliche Befragung und eine ärztliche Untersuchung der Blutspender vor jeder Blutspende gewährleistet. Darüber hinaus werden im Rahmen jeder Blutspende sehr aufwändige Laboruntersuchungen durchgeführt.

Die Besucher ließen sich außerdem das entstehende Medi-Center und das neue Parkhaus am Klinikum Wetzlar zeigen. Das Medi-Center wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2014 fertiggestellt sein. Im Parkhaus kann ab Mitte September 2013 geparkt werden. „Aufgrund der unzureichenden Krankenhausfinanzierung ist es wichtig, dass wir neue Wege finden, um wirtschaftlich und im Sinne der Patienten und Mitarbeiter handeln zu können“, so Kreutzer. Das Medi-Center sei ein wichtiger Bestandteil der zukünftigen Weiterentwicklung der Lahn-Dill-Kliniken.

Abschließend besuchten die Gäste den Betriebskindergarten am Klinikum Wetzlar (Dussmann Kulturkindergarten). Dieser ist Teil eines umfangreichen Maßnahmenpakets, welches das Ziel hat, die Arbeitgeberattraktivät zu steigern. Auf rund 500 Quadratmeter Innenraum und etwa 2.300 Quadratmeter Außengelände haben die Mitarbeiterkinder zum Spielen und Toben viel Platz. Die Kita verfügt über besonders lange Öffnungszeiten und hat montags bis freitags von 6 bis 20 Uhr geöffnet. Diese erweiterten Öffnungszeiten werden regelmäßig in Anspruch genommen. Auch an den Wochenenden können die Kinder betreut werden.