Twitter Facebook YouTube Xing Chat

Zertifizierte Zentren

Weitere Zentren


Neuer Chefarzt baut Wechselendoprothetik und Rheumaorthopädie aus

Freut sich auf seine neue Aufgabe bei den Lahn-Dill-Kliniken: Professor Dr. Jan Schmitt.

Wetzlar, 28. Mai 2014 - Seit 1. Mai 2014 ist Professor Dr. Jan Schmitt (42) neuer Chefarzt der Klinik für Orthopädie am Klinikum Wetzlar. Richard Kreutzer, Geschäftsführer der Lahn-Dill-Kliniken, begrüßte den neuen Chefarzt bei einer Feierstunde: „Ihr Know-how passt hervorragend zum hohen medizinischen Qualitätsanspruch, den die Lahn-Dill-Kliniken haben, und wir freuen uns, dass Sie sich für uns entschieden haben. Die Patienten werden von Ihrer hohen fachlichen Kompetenz profitieren.“

Professor Schmitt kommt vom Universitätsklinikum Gießen und Marburg, Standort Marburg. Er war dort seit 2007 als Leitender Oberarzt und stellvertretender Klinikdirektor der Klinik für Orthopädie und Rheumatologie tätig. Der neue Chefarzt soll zukünftig den Bereich Revisionsendoprothetik (Wechsel von Endoprothesen) an den Lahn-Dill-Kliniken weiter ausbauen. Aufgrund des demographischen Wandels wird in Zukunft die Zahl der Wechseloperationen weiter zunehmen. Außerdem werden die komplexeren Eingriffe steigen: Häufig sind die Patienten, die eine Wechseloperation benötigen, mehrfach voroperiert und leiden an vielfältigen Nebenerkrankungen.

„Es ist wichtig, dass sich die Lahn-Dill-Kliniken auf die älter werdende Generation einstellen“, sagte Wolfgang Schuster, Landrat des Lahn-Dill-Kreises und Aufsichtsratsvorsitzender der Lahn-Dill-Kliniken. „Die Menschen werden immer älter und sind zudem bis ins hohe Alter aktiver, schon im Jahr 2030 werden 18.000 Menschen im Lahn-Dill-Kreis älter als 80 Jahre sein. Das sind fast doppelt so viele wie im Jahr 2000“, verdeutlichte der Landrat. Umso wichtiger sei es, diesen strukturellen Wandel in der Gesundheitsversorgung im Lahn-Dill-Kreis frühzeitig zu berücksichtigen.
 
Ein weiterer Schwerpunkt von Professor Schmitt ist die Rheumaorthopädie. Rheumatische Erkrankungen erfordern oftmals die Durchführung spezieller Operationen. „Diese Operationen sollten nur von ausgewiesenen Experten durchgeführt werden, da ein erhöhtes OP-Risiko durch die Erkrankung oder die notwendigen Medikamente besteht“, erklärte Katrin Storck-Müller, Geschäftsführerin und Ärztliche Direktorin des Rheumazentrums Mittelhessen in Bad Endbach. „Wir arbeiten schon viele Jahre mit Herrn Professor Schmitt zusammen und schätzen seine hohe fachliche Kompetenz“, so Katrin Storck-Müller. 

Professor Schmitt komplettiert das Chefarzt-Team der Orthopädie und Unfallchirurgie am Klinikum Wetzlar. Seit 1. Januar 2014 ist Privatdozent Dr. Thomas Gausepohl Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie. Wie wichtig eine enge Zusammenarbeit beider Disziplinen ist, betonte Privatdozent Dr. Erich Lotterer, Ärztlicher Direktor Klinikum Wetzlar-Braunfels: „Die Lahn-Dill-Kliniken werden von den Spezialisierungen innerhalb der Orthopädie und Unfallchirurgie profitieren. Die Revisionsendoprothetik und die Rheumaorthopädie sind wichtige Ergänzungen unseres medizinischen Spektrums. Essentiell ist es, dass Sie gemeinsam mit Dr. Gausepohl eine enge Kooperation mit den anderen Abteilungen des Klinikums und den niedergelassenen Kollegen eingehen“. 

„Ich freue mich sehr auf die Arbeit am Klinikum Wetzlar. Es ist eine Herausforderung, sich in neue Strukturen einzuarbeiten und ein Fachgebiet zu etablieren“, erklärte Professor Schmitt. „Diese Aufgabe nehme ich gerne an und ich freue mich über das Vertrauen, das die Geschäftsführung und die Mitarbeiter und Kollegen in mich setzen“, so der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie und Facharzt für Orthopädie.

Professor Schmitt trägt die Zusatzbezeichnungen „Spezielle orthopädische Chirurgie“, „Physikalische Therapie“ und „Orthopädische Rheumatologie“. Der 42-Jährige hat in Marburg studiert, promoviert und habilitiert. Im Jahr 2010 wurde er von der Philipps-Universität Marburg zum außerplanmäßigen Professor ernannt. Der Chefarzt ist verheiratet und hat zwei Kinder.