Twitter Facebook YouTube Xing Chat

Zertifizierte Zentren

Weitere Zentren


Küchenneubau am Klinikum Wetzlar: Modernste Technik erleichtert Arbeit

Beim Spatenstich für den Küchenneubau (von links): Sabine Marton, Standortleitung Wetzlar der Lahn-Dill-Kliniken, Klaus Bendt, Geschäftsführer KD&C Planungsgesellschaft, Alexander Will, Technischer Leiter Lahn-Dill-Kliniken, Tobias Leineweber, Technischer Direktor Lahn-Dill-Kliniken, Wolfram Dette, Stv. Vorsitzender des Aufsichtsrats der Lahn-Dill-Kliniken, Richard Kreutzer, Geschäftsführer Lahn-Dill-Kliniken, Ralf Gier, Betriebsleiter Gastronomie Lahn-Dill-Kliniken, Wolfgang Schuster, Landrat Lahn-Dill-Kreis, Katja Streckbein, Kaufmännische Direktorin Lahn-Dill-Kliniken, Dr. Norbert Köneke, Medizinischer Direktor Lahn-Dill-Kliniken.

Wetzlar, 14. März 2017 – Helle, funktionale Arbeitsräume, ein modern konzipiertes Personalrestaurant und ein großer Konferenzbereich – all das wird künftig im Küchenneubau am Klinikum Wetzlar zu finden sein. Das neue Gebäude wird zwischen Bettenhaus und Verwaltungsgebäude errichtet und wird über eine Gesamtfläche von rund 4.700 Quadratmetern verfügen.Die Fertigstellung ist für den Frühsommer 2018 vorgesehen. Die Lahn-Dill-Kliniken investieren in den Neubau rund 15,4 Millionen Euro.„Wir freuen uns, dass wir unseren Mitarbeitern künftig ein so angenehmes Umfeld bieten können. Darüber hinaus bieten wir mit dem Konferenzbereich beste Voraussetzungen für gelungene Veranstaltungen“, sagte Richard Kreutzer, Geschäftsführer der Lahn-Dill-Kliniken, beim feierlichen Spatenstich.Die neue Zentralküche im Erdgeschoss des Gebäudes wird den Mitarbeitern eine helle, funktionale Arbeitsumgebung ausgestattet mit modernster Technik bieten. Alle Arbeitsräume haben Tageslicht. Helle, freundliche, teilweise graphisch gestaltete Wände runden das Bild von einem modernen Arbeitsplatz ab. Der Spülbereich wird wegen der starken Wärmeentwicklung über eine Lüftungsdecke gekühlt.Modernste Kochtechnik sorgt dafür, dass die Speisen schonend und unter bestmöglichem Vitaminerhalt gegart werden. Zum Frühstück, Mittag- und Abendessen können dann jeweils bis zu 1.700 Portionen produziert werden. Die Belieferung externer Einrichtungen wurde zusätzlich eingeplant.Die künftige Personalcafeteria wird über ca. 280 Sitzplätze auf knapp 2.000 Quadratmetern verfügen. In einem so genannten Front-Cooking-Bereich können Speisen vor den Augen der Gäste zubereitet werden.Die Räume des Konferenzbereichs, der im Obergeschoss untergebracht sein wird, können künftig für Schulungen und Seminare angemietet werden und bieten bis zu 260 Sitzplätze. Die Räume verfügen über flexible Größen und eine moderne technische Ausstattung. Die Bewirtung durch die Küche im selben Gebäude bietet den Vorteil kurzer Wege und einer bedarfsgerechten Ausgestaltung.„Der Wettbewerb in der Krankenhauslandschaft wird weiter zunehmen, deshalb sind Innovation und Investition wichtige Bausteine für den Erfolg der Lahn-Dill-Kliniken“, verdeutlichte Wolfgang Schuster, Landrat des Lahn-Dill-Kreises. „Der Küchenneubau ist ein sinnvoller Schritt und erweitert das breite Angebot der Lahn-Dill-Kliniken.“