Twitter Facebook YouTube Xing Chat

Zertifizierte Zentren

Weitere Zentren


Klinikum Wetzlar

Gesundheitscampus entsteht / Parkhaus nahezu fertiggestellt

Zahlreiche Gäste kamen zur Vorstellung des neuen Parkhauses

Richard Kreutzer (vierter von rechts) begleitete die erste Besuchergruppe durch das entstehende Medi-Center

Wetzlar / 23. August 2013 – „Der Gesundheitscampus am Klinikum Wetzlar bekommt langsam ein Gesicht“, sagte Richard Kreutzer, Geschäftsführer der Lahn-Dill-Kliniken, bei der Vorstellung des neuen Parkhauses am Klinikum. Voraussichtlich ab Mitte September 2013 kann das Parkhaus genutzt werden. „Wenn das Medi-Center im nächsten Jahr fertig gestellt ist, benötigen wir zusätzliche Parkflächen. Bereits heute bemerken wir, dass die Parkkapazitäten zu Stoßzeiten nicht ausreichen“, so Kreutzer. Der Geschäftsführer erklärte in seiner Begrüßung auch, dass die Parkgebühren trotz Neubau stabil bleiben werden. Neben der Vorstellung des Parkhauses hatten die Gäste die Möglichkeit, bei Führungen einen Einblick in das entstehende Medi-Center zu bekommen.Den Patienten und Besuchern des Klinikums Wetzlar und des neuen Medi-Centers werden ab Mitte September auf etwa 16.000 Quadratmetern Nutzfläche rund 500 zusätzliche Parkplätze zur Verfügung stehen. Insgesamt werden dann 1.200 Stellplätze am Klinikum Wetzlar vorhanden sein. Auch große PKW finden auf den elf stützfreien Halbebenen des neuen Parkhauses leicht einen Stellplatz: Mit 2,5 Metern mal 5 Metern sind die Stellflächen großzügig ausgelegt, ebenso die Fahrbahnbreite, die 6 Meter beträgt. Die Fassade ist mit farbigen Lamellen aus Stahl in roter und grauer Farbe verkleidet. Die Parkebenen sind über ein Haupttreppenhaus sowie ein Fluchttreppenhaus und über zwei moderne Fahrstühle zugänglich. Die Gesamthöhe des Parkhauses beträgt zirka 14 Meter. Im Erdgeschoss wird eine Werkstatt für Orthopädietechnik einziehen. Begonnen wurde mit dem Bau im Februar 2013. Rund fünf Millionen Euro haben die Lahn-Dill-Kliniken in das Parkhaus investiert. Das neue Medi-Center soll im zweiten Quartal 2014 fertiggestellt sein. Die Nutz- und Verkehrsfläche des viergeschossigen Gebäudes beträgt rund 4.700 Quadratmeter. Die Lahn-Dill-Kliniken investieren in den Neubau über 10 Millionen Euro. Dies nütze vor allem den Patienten: „Wir erweitern das Gesundheitsangebot am Standort Wetzlar deutlich“, erklärte Wolfgang Schuster, Landrat des Lahn-Dill-Kreises und Aufsichtsratsvorsitzender der Lahn-Dill-Kliniken. „Die Lahn-Dill-Kliniken bauen, um die medizinische und pflegerische Versorgung für die Menschen zu verbessern. So profitieren die Patienten unter anderem von einer engeren Verknüpfung der stationären und ambulanten Versorgung“, verdeutlichte der Schuster. Untergebracht werden im Medi-Center Wetzlar eine osteopathische Praxis, ein Ladengeschäft für Orthopädietechnik, ein Friseurgeschäft und Zweithaarstudio sowie eine Facharztpraxis für Augenheilkunde. Außerdem wird zukünftig die Praxisklinik Mittelhessen, die bisher im angrenzenden Ärztehaus ihren Sitz hat, und die Onkologische Ambulanz des Klinikums Wetzlar hier zu finden sein. Zudem wird eine neu gegründete Tochtergesellschaft der Lahn-Dill-Kliniken, die MedReha Lahn-Dill GmbH, im Medi-Center Wetzlar untergebracht werden. Die neue Tochtergesellschaft wird nach Fertigstellung des Neubaus ihren Betrieb aufnehmen. Die MedReha wird sich auf die ambulante medizinische Rehabilitation spezialisieren. Das Angebot wird neben der klassischen Krankengymnastik und der Ergotherapie auch die Behandlung in einem 96 Quadratmeter großen Bewegungsbad umfassen. „Die Patienten erhalten dabei eine Nachbehandlung aus einer Hand, denn sie wird in enger Absprache mit den behandelnden Ärzten der Lahn-Dill-Kliniken durchgeführt“, schloss Kreutzer.