Twitter Facebook YouTube Xing Chat

Zertifizierte Zentren

Weitere Zentren


Klinikum Wetzlar: Mutter-Kind-Station bietet modernes Ambiente

Viel Tageslicht und ein angenehmes Ambiente: Die modernisierte Station der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe bietet 16 Patientenzimmer mit insgesamt 34 Betten.

Bei der offiziellen Eröffnung der Station 10 Süd (v.li.): Wolfgang Schuster (Landrat des Lahn-Dill-Kreises), Dr. Norbert Köneke (Medizinischer Direktor Lahn-Dill-Kliniken), Priv.-Doz. Dr. Ulrich Winkler (Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe) und Richard Kreutzer (Geschäftsführer Lahn-Dill-Kliniken).

Wetzlar, 12. Juni 2015 – Frische Farben, helles Holz und viel Tageslicht: Die Station der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Klinikum Wetzlar zeigt sich nach einer umfangreichen Modernisierung im neuen Glanz. Die Südseite des 10. Obergeschosses bietet Müttern mit ihren Neugeborenen sowie gynäkologischen Patientinnen 16 modern ausgestattete Zimmer mit insgesamt 34 Betten.„Wir freuen uns, dass wir den Patientinnen der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe nun ein so angenehmes Umfeld bieten können“, sagte Richard Kreutzer, Geschäftsführer der Lahn-Dill-Kliniken, bei der Feier zur offiziellen Eröffnung. „Damit gibt es für junge Familien neben der guten medizinischen und pflegerischen Versorgung einen weiteren Grund, sich für eine Entbindung im Klinikum Wetzlar zu entscheiden.“ Kreutzer dankte besonders den Mitarbeitern des Klinikums, die den Umbau und den Umzug bei laufendem Betrieb umgesetzt haben. Rund zwei Millionen Euro haben die Lahn-Dill-Kliniken in die Modernisierung investiert, die Bauzeit betrug etwa acht Monate.„Der Wettbewerb in der Krankenhauslandschaft wird weiter zunehmen, deshalb sind Innovation und Investition wichtige Bausteine für den Erfolg der Lahn-Dill-Kliniken“, verdeutlichte Wolfgang Schuster, Landrat des Lahn-Dill-Kreises. „Die Versorgung junger Familien mit ihren Neugeborenen liegt uns besonders am Herzen, denn hier liegt die Zukunft des Lahn-Dill-Kreises“. Im Klinikum Wetzlar werden derzeit rund 550 Kinder pro Jahr geboren.16 der 34 Betten auf der modernisierten Station 10 Süd gehören zur Mutter-Kind-Einheit, die restlichen 18 Betten sind der Gynäkologie zugeordnet. Der neue Standard der Mutter-Kind-Einheit sind helle, moderne Rooming-In-Zimmer mit Dusche und WC, die es Müttern ermöglichen, ihr Neugeborenes Tag und Nacht in ihrer Nähe zu haben. Darüber hinaus wurde ein farbig illuminierter Stillraum eingerichtet. Außerdem gibt es auf der Station ein gynäkologisches Untersuchungszimmer.Als eines der wenigen hessischen Krankenhäuser verfügt das Klinikum Wetzlar über einen „Babyalarm“ als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme. Das Frühwarnsystem schützt vor Verwechslung und Entführung. Eltern und Kind werden mit einem Chip ausgestattet. Sollte das Kind die Station ohne einen Elternteil verlassen, erfolgt ein Alarm. Der Babyalarm wurde zusätzlich zum Patientenarmband eingerichtet, das weiterhin der sicheren Identifizierung der Patienten an den Lahn-Dill-Kliniken dient. Von der Modernisierung profitieren auch die Mitarbeiter der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe: Der zentral gelegene, offene Pflegestützpunkt schafft optimale Arbeitsbedingungen durch kurze Wege. „Die Abläufe wurden deutlich verbessert und die enge Zusammenarbeit zwischen Medizinern, Pflegekräften und Hebammen wird unterstützt“, so Priv.-Doz. Dr. Ulrich Winkler, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe.Im Rahmen der Geschosssanierung auf der Südseite des Klinikums Wetzlar werden neben dem 10. Obergeschoss in den kommenden Jahren die Geschosse 7, 6, 5 und 4 umgebaut. Die Gesamtkosten der Geschosssanierung Süd betragen etwa 13,5 Millionen Euro, davon stammen 5 Millionen Euro aus Fördermitteln des Landes Hessen. Die Finanzierung des Differenzbetrags erfolgt aus Eigenmitteln der Lahn-Dill-Kliniken.