Twitter Facebook YouTube Xing Chat

Zertifizierte Zentren

Weitere Zentren


Klinikum Wetzlar bildet Lebensretter aus

Ein plötzlicher Herzstillstand kann jeden treffen. Ziel der "Woche der Wiederbelebung" ist es, Menschen zum Helfen zu ermutigen. (Copyright Foto: www.einlebenretten.de)

Wetzlar, 12. September 2013 - Jeder kann zum Lebensretter werden - das zeigen Experten des Klinikums Wetzlar am Donnerstag, 19. September, im Rahmen eines Aktionstags. Anlass ist die bundesweite „Woche der Wiederbelebung“ vom 16. bis 22. September unter dem Motto „Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation“. Neben einem Vortrag zum Thema Wiederbelebung wird ein Reanimationstraining angeboten. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr in der Cafeteria im Untergeschoss des Klinikums Wetzlar. Die Teilnahme ist kostenfrei.
„Es lohnt sich, seine Fähigkeiten aufzufrischen, denn Reanimation ist einfacher als viele glauben. Jeder kann es!“, so Prof. Dr. Jörg Engel, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin am Klinikum Wetzlar. Interessierte erwartet ein spannender Vortrag rund um Reanimationsmaßnahmen mit einer anschließenden professionellen Kurz-Schulung. Zu dem Reanimationstraining für Jung und Alt sind auch Familien herzlich eingeladen, denn die meisten Fälle von plötzlichem Herzstillstand ereignen sich zu Hause bzw. im Freundeskreis.

Der plötzliche Herztod ist mit bis zu 100.000 Fällen pro Jahr eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Doch die Helferquote beim Herzstillstand ist im internationalen Vergleich sehr gering: Nur in 17 Prozent der Fälle werden einfache, aber lebensrettende Maßnahmen ergriffen. Dabei sind die Maßnahmen zur Wiederbelebung eines Menschen einfach. Hier setzt die vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) unterstützte „Woche der Wiederbelebung“ an. Ziel ist es, das Bewusstsein für lebensrettende Fähigkeiten jedes Einzelnen zu schärfen, Hemmschwellen abzubauen und über lebensentscheidende Sofortmaßnahmen zu informieren.