Twitter Facebook YouTube Xing Chat

Zertifizierte Zentren

Weitere Zentren


Klinik „Falkeneck“ modernisiert und erweitert

35 zusätzliche Betten in der Geriatrie

Besichtigten die neuen Räume der Klinik „Falkeneck“: Wolfgang Keller, Bürgermeister Braunfels, Anette Schäfer, Standortleitung „Falkeneck“, Hans-Jürgen Irmer, Mitglied des hessischen Landtags, Richard Kreutzer, Geschäftsführer Lahn-Dill-Kliniken, Horst Euler, Mitglied der Gesellschafterversammlung Lahn-Dill-Kliniken, Dr. Bernd Göbel, Chefarzt der Klinik für Geriatrie, Wolfgang Schuster, Landrat Lahn-Dill-Kreis, Dr. Norbert Köneke, Medizinischer Direktor Lahn-Dill-Kliniken, Priv.-Doz. Dr. Erich Lotterer, Ärztlicher Direktor Klinikum Wetzlar-Braunfels, Dr. Matthias Büger, Mitglied des hessischen Landtags.

Alle Zimmer sind modern ausgestattet und großzügig geschnitten.

Braunfels / Wetzlar, 14. August 2013 - Die Modernisierung und Erweiterung der Klinik „Falkeneck“ in Braunfels ist abgeschlossen. Die Geriatrie verfügt mittlerweile über 35 zusätzliche Betten. Insgesamt sind 75 Betten und 10 tagesklinische Plätze vorhanden. „Damit ist die Geriatrie der Klinik ‚Falkeneck‘ eine der größten geriatrischen Klinik-Einrichtungen Hessens“, erklärte Richard Kreutzer, Geschäftsführer der Lahn-Dill-Kliniken bei der Eröffnungsfeier.Alle Patientenzimmer befinden sich im ersten Stockwerk der Klinik sowie im direkt angeschlossenen Medi-Center „Falkeneck“.Die zusätzlichen Zimmer im Neubau waren bereits zur Eröffnung des Medi-Centers im Oktober 2012 fertig gestellt, sie wurden jedoch als Ausweichfläche für die Medizinische Klinik III genutzt. Die Räume der internistischen Klinik im zweiten Obergeschoss sowie die Zimmer im dritten Obergeschoss wurden seit November 2012 modernisiert und können nun bezogen werden. Insgesamt 37 Betten stehen dort jetzt für die Behandlung der Patienten zur Verfügung. „Alle Zimmer sind modern ausgestattet und großzügig geschnitten, so dass wir sicher sind, dass sich unsere Patienten dort sehr wohl fühlen werden“, so Kreutzer. Im dritten Stock wird künftig auch die Belegabteilung für Rheumatologie untergebracht sein. Insgesamt 2,8 Millionen Euro haben die Lahn-Dill-Kliniken für die Modernisierung investiert.Wolfgang Schuster, Landrat des Lahn-Dill-Kreises und Aufsichtsratsvorsitzender der Lahn-Dill-Kliniken, verdeutlichte in seiner Rede die Bedeutung der Erweiterung am „Falkeneck“ für den Lahn-Dill-Kreis: „Die Altersstruktur im Lahn-Dill-Kreis wird sich weiter verändern. Im Jahr 2030 werden 18.000 Menschen älter als 80 Jahre sein.Das sind fast doppelt so viel wie im Jahr 2000“. Zukunftsfähige Konzepte würden benötigt werden, damit die älteren Menschen sowohl in stationären wie auch in ambulanten Einrichtungen eng verzahnt betreut werden könnten. „Mit der Erweiterung am ‚Falkeneck‘ und dem Medi-Center sind wir im Lahn-Dill-Kreis gut auf die Zukunft vorbereitet“, unterstrich Schuster.Wie Alter und Krankheit miteinander verknüpft sind, erläuterte Priv.-Doz. Dr. Erich Lotterer, Ärztlicher Direktor des Klinikums Wetzlar-Braunfels: „Bezeichnend für das Alter ist die Multimorbidität, also das gleichzeitige Auftreten verschiedener Erkrankungen. Dies erschwert natürlich die Therapie“. Notwendig sei vor allem, dass die Behandlung individuell auf den Patienten abgestimmt sei und durch ein multiprofessionelles Team erfolge. „Nur so kann die Selbstständigkeit und Lebensqualität der älteren Patienten wieder hergestellt und erhalten werden. Die Klinik ‚Falkeneck‘ bietet durch ihre spezialisierte Ausrichtung ideale Voraussetzungen, um eine hochwertige Versorgung der älteren Menschen zu gewährleisten“, betonte Lotterer.„Wir freuen uns sehr, dass der Standort Braunfels der Lahn-Dill-Kliniken mit der Erweiterung der Geriatrie, aber auch durch das Medi-Center dauerhaft gesichert ist“, so Wolfgang Keller, Bürgermeister der Stadt Braunfels. „Ein solches integriertes medizinisches und pflegerisches Versorgungszentrum ist für die Bewohner von Braunfels wichtig und eine Investition in die Zukunft“.