Twitter Facebook YouTube Xing Chat

Zertifizierte Zentren

Weitere Zentren


Hessischer Sozialminister Stefan Grüttner übergibt Bewilligungsbescheid in Höhe von fünf Millionen Euro

Im Klinikum Wetzlar wird weiter modernisiert

Der Hessische Sozialminister übergibt den Förderbescheid

Wetzlar – Einen Bewilligungsbescheid in Höhe von fünf Millionen Euro überreichte der Hessische Sozialminister Stefan Grüttner am 20. Dezember 2012 an Wolfgang Schuster, Landrat des Lahn-Dill-Kreises und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Lahn-Dill-Kliniken, Günther Kaufmann-Ohl, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Lahn-Dill-Kliniken und dem Geschäftsführer der Lahn-Dill-Kliniken, Richard Kreutzer. Der Förderbetrag aus Wiesbaden wird für weitere Modernisierungsmaßnahmen im Klinikum Wetzlar verwendet. So soll das Bettenhaus Süd vom dritten bis zum siebten Obergeschoss saniert werden. Insgesamt wird der Umbau der Stockwerke rund 9,5 Millionen Euro kosten. 4,5 Millionen Euro werden durch die Lahn-Dill-Kliniken selbst finanziert.

Der Hessische Sozialminister betonte bei der Fördermittelübergabe: „Die Lahn-Dill-Kliniken können damit einen weiteren Schritt zur Modernisierung des Klinikums Wetzlar vollziehen, so dass das Klinikum nicht nur medizinisch sondern auch baulich den heutigen hohen Standards in der Patientenversorgung gerecht wird“.

Landrat Wolfgang Schuster erklärte: „In den Jahren 2002 bis 2012 investierten die Lahn-Dill-Kliniken rund 100 Mio. Euro in die Kliniken in Wetzlar, Braunfels und Dillenburg. Das Land Hessen förderte insgesamt in diesem Zeitraum etwa 58 Mio. Euro aus dem Krankenhausfinanzierungsgesetz (KHG) sowie 1 Mio. € aus dem Konjunkturpaket II.  In den Jahren 2002 bis 2012 hat der Lahn-Dill-Kreis 40,66 Mio. Euro Krankenhausumlage an das Land Hessen überwiesen. Aus diesem Topf werden die Fördermittel des Landes wieder an die Kliniken weitergeleitet".
 
Es ist geplant, mit dem Umbau der Geschosse in 2013 zu beginnen. „Die vorbereitenden Arbeiten haben bereits begonnen. Den exakten Terminplan arbeiten wir momentan aus. Wichtig ist, dass bei all unseren Umbaumaßnahmen der Klinikbetrieb ungestört weiter laufen kann“, so Richard Kreutzer.

Die Modernisierung erfolgt analog zur Stationssanierung der Geschosse im Nordbereich. Zur baulichen Umsetzung ist dabei eine komplette Entkernung der betroffenen Geschosse notwendig. Pro Station werden 16 bzw. 17 Patientenzimmer mit insgesamt 40 Betten errichtet. Dabei werden die - momentan in diesen Bereichen vorhandenen - Dreibettzimmer  zu einem großen Teil in Zweibettzimmer umgebaut. „Die erneuerten Zimmer werden deutlich größer sein und mit modernen Bädern ausgestattet“, erläuterte Kreutzer. Zudem werden unter anderem auch neue Fenster eingebaut, die Wärmedämmung verbessert sowie die gesamte technische Ausstattung wie Leitungen und Rohre erneuert. Die Sanierungsdauer ist pro Geschoss auf rund neun Monate angesetzt.   

Der Hessische Sozialminister Grüttner besuchte auch den Betriebskindergarten am Klinikum Wetzlar. Der Kindergarten ist Teil eines umfassenden Maßnahmenpakets, um sich zukünftig als Arbeitgeber der Wahl zu positionieren. Sozialminister Grüttner lobte: „Damit setzt das Krankenhaus gute Akzente, um dem künftig steigenden Fachkräftebedarf mit attraktiven Rahmenbedingungen zu begegnen.“ Auf rund 500 Quadratmeter Innenraum und etwa 2.300 Quadratmeter Außengelände haben die Mitarbeiterkinder zum Spielen und Toben viel Platz. Damit ist der Kindergarten am Klinikum Wetzlar einer der großzügigsten im Lahn-Dill-Kreis.   Vier thematisch gestaltete Gruppenräume, ein Bewegungsraum, ein Atelier und ein Badezimmer mit Planschbecken lassen keine Kinderwünsche offen.Die Kita verfügt über extra-lange Öffnungszeiten und hat montags bis freitags von 6 bis 20 Uhr geöffnet. Diese erweiterten Öffnungszeiten werden regelmäßig in Anspruch genommen. Auch an den Wochenenden können die Kinder betreut werden.