Twitter Facebook YouTube Xing Chat

Zertifizierte Zentren

Weitere Zentren


Coronavirus: Besuche in Kliniken wenn möglich reduzieren

„Die Versorgung von Corona-Verdachtsfällen durch unsere geschulten Mitarbeiter verläuft routiniert und ohne Komplikationen. Alle weiteren Stationen und Bereichen laufen im Regelbetrieb“, sagte Tobias Gottschalk, Geschäftsführer der Lahn-Dill-Klinken. Trotzdem müsse man darum bitten, Besuche an den Lahn-Dill-Kliniken wenn möglich einzuschränken, um die Patienten vor dem Coronavirus zu schützen. „Auch wenn der überwiegende Teil aller Corona-Infektionen mit milden Symptomen verläuft, haben wir als Kliniken eine große Verantwortung, da bei uns auch schwerkranken Patienten behandelt werden.“

Die Geschäftsführung bittet darum, die Besuchszeiten und -häufigkeit auf ein notwendiges Maß zu reduzieren. „Wir empfehlen einen Besucher pro Patient und Tag. Dies ist ein Appell an ein der Situation angepasstes Verhalten zum Wohle der Patienten und Mitarbeiter in den Kliniken“, erklärte Ute Hiller, Leitende Ärztin Krankenhaushygiene der Lahn-Dill-Kliniken.

Patienten, die einen ambulanten Termin haben, sollten diesen nach Möglichkeit ohne eine Begleitperson antreten. Alternativ könne die Begleitung außerhalb des Klinikgebäudes warten. Diese Regelung gelte nicht, wenn Patienten betreut werden müssen oder der ambulante Termin eine anschließende Betreuung bzw. Begleitung erfordert.

Veranstaltungen, die in den kommenden Wochen an den Lahn-Dill-Kliniken geplant waren, werden individuell einer Risikoabschätzung unterzogen und je nach Risikobeurteilung abgesagt.

Für aktuelle und gesicherte Informationen sollten die offiziellen Quellen genutzt werden. Unter der hessenweiten Hotline 0800 - 555 4 666 können sich Bürgerinnen und Bürger zum Coronavirus informieren. Auch das Gesundheitsamt des Lahn-Dill-Kreises hat eine Hotline geschaltet: Diese ist unter 06441 407-1699 erreichbar und täglich (auch am Wochenende) von 10 bis 15 Uhr besetzt. Die wichtigsten Fragen werden auf infektionsschutz.de beantwortet.

Fragen und Antworten

Was mache ich bei Verdacht auf eine Infektion?

  • Bei Verdacht auf eine Erkrankung mit dem Coronavirus sollten Patienten ihren Hausarzt telefonisch (!) informieren und mit ihm das weitere Vorgehen besprechen.
  • Der behandelnde Arzt ermittelt, ob die erkrankte Person in den betroffenen Gebieten war oder Kontakt zu einer Person mit bestätigter Infektion hatte. Dies kann mit dem Gesundheitsamt abgeklärt werden. Das Gesundheitsamt im Lahn-Dill-Kreis ist in Rufbereitschaft und kann von den Ärzten entweder direkt oder über die Leitstellen erreicht werden.
  • Der Verdacht oder eine bestätigte Infektion mit dem neuen Coronavirus sind meldepflichtig. Erkrankte sollten ihren behandelnden Arzt über eine Reise in Risikogebiete oder Kontakt zu Erkrankten telefonisch (!) informieren.

Wie verhalte ich mich, um mich bestmöglich vor Infektionen zu schützen?

  • Regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Wasser und Seife (20 bis 30 Sekunden Zeit lassen)
  • Hände aus dem Gesicht fernhalten
  • Händeschütteln vermeiden
  • Richtig husten und niesen: Abstand zu anderen halten (ca. 1 bis 2 Meter), Taschentuch (nur einmal!) benutzen oder in Armbeuge husten/niesen
  • Wer krank ist, sollte Abstand zu anderen halten und den Hausarzt telefonisch (!) informieren.
  • Regelmäßiges Lüften von geschlossenen Räumen