Orthopädie/Unfallchirurgie

Die Klinik für Orthopädie/Klinik für Unfallchirurgie versorgt Unfallverletzte schnell und effizient. Ambulanz und Operationssaal sind Tag und Nacht einsatzbereit und gewährleisten eine optimale Versorgung. Weitere Schwerpunkte der Klinik sind die Versorgung degenerativer Gelenkerkrankungen durch Arthroskopie und den Einbau künstlicher Gelenke sowie die Handchirurgie.

Die Klinik für Orthopädie/Klinik für Unfallchirurgie arbeitet im stationären Bereich eng zusammen mit der Abteilung für Krankengymnastik. Dem Haus ist ein REHA–Zentrum angeschlossen. Hier kann eine optimal abgestimmte Physiotherapie auch nach dem stationären Aufenthalt fortgeführt werden.

Die Klinik für Orthopädie/Klinik für Unfallchirurgie ist zugelassen von den Berufsgenossenschaften für die Behandlung schwer Unfallverletzter, außerdem akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Gießen, anerkannte Ausbildungsklinik der Internationalen Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthese (AO) und regionales Traumazentrum. Die Abteilung betreibt eine ständige Qualitätssicherung.

Notfälle und Arbeitsunfälle werden rund um die Uhr in der Unfallambulanz versorgt. Notfalleingriffe können zu jeder Zeit durchgeführt werden. Eine Überweisung ist bei Notfällen natürlich nicht notwendig. Die Patienten können bei Bedarf über die Liegendeinfahrt auch mit dem Privat-PKW bis in die Ambulanz gebracht werden.

Die Abteilung umfasst 85 Betten. Wir behandeln pro Jahr ca. 3.500 Patienten stationär und rund ca. 16.000 ambulant. Wir führen etwa 4.000 stationäre und 1.000 ambulante Operationen jährlich durch.

Die AOK Hessen bescheinigt uns eine überdurchschnittlich gute Behandlungsqualität im Leistungsbereich hüftnaher Oberschenkelbruch: