Orthopädie/Unfallchirurgie

Die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie ist Bestandteil des standortübergreifenden Zentrums für Unfallchirurgie und Orthopädie Lahn-Dill und wird im Kollegialsystem von zwei Chefärzten geleitet, die in enger Absprache ihr jeweiliges Fachspektrum auf höchstem Niveau vertreten.

Auf oberärztlicher Ebene werden weitere Behandlungsschwerpunkte angeboten.In der Unfallchirurgie werden Unfallverletzte aller Schweregrade schnell und effizient versorgt. Ambulanz und Operationssaal sind Tag und Nacht einsatzbereit und gewährleisten eine optimale Versorgung. Die Abteilung ist zum Schwerverletztenverfahren der Berufsgenossenschaften zugelassen.

Durch die zusätzliche Qualifikation der Handchirurgie können auch schwerste Verletzungen der Hand versorgt werden.Die Orthopädie beschäftigt sich mit degenerativen Erkrankungen des Skelettsystems. Durch die spezielle Fachkompetenz in der rheumatologischen Orthopädie können hier auch schwere rheumatologische Funktionsstörungen des muskuloskelettalen Systems behandelt werden.

Neben der "einfachen Endoprothetik" der großen Gelenke besteht eine besondere Expertise in der schwierigen Revisions- und Wechselendoprothetik. Diese wurde im Juli 2016 mit der Anerkennung als Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung bestätigt. Es besteht eine enge Zusammenarbeit unter anderem mit der interventionellen Radiologie, der Onkologie und Radioonkologie, der Allgemein- und Abdominalchirurgie sowie der Gefäßchirurgie.Einen weiteren Schwerpunkt der Klinik stellen die operative Behandlung von Frakturen der Wirbelsäule und sämtlichen degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule dar.

Seit Beginn des Jahres 2016 werden komplexe Wirbelsäulenoperationen operativ dreidimensional navigiert.In großem Umfang erfolgt auch die Stabilisierung bei Tumorerkrankungen der Wirbelsäule, hier besteht eine enge Kooperation mit dem Onkologischen Zentrum Lahn-Dill.Ein weiterer Schwerpunkt ist die Behandlung von Schulter- und Ellenbogenerkrankungen. Eine Spezialsprechstunde hinsichtlich der operativen Korrektur von Hand- und Fußdeformitäten wird angeboten.Im stationären Bereich arbeiten wir eng mit der Abteilung für Krankengymnastik zusammen.

Durch eine enge Kooperation mit dem Rehazentrum kerngesund! kann eine optimal abgestimmte Physiotherapie auch nach dem stationären Aufenthalt fortgeführt werden. Die Klinik ist außerdem akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Gießen, anerkannte Ausbildungsklinik der Internationalen Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthese (AO) und regionales Traumazentrum. Die Abteilung betreibt eine ständige Qualitätssicherung.

Die AOK Hessen bescheinigt uns eine überdurchschnittlich gute Behandlungsqualität im Leistungsbereich hüftnaher Oberschenkelbruch: