Hämatologie/Onkologie und Palliativmedizin

Die Diagnose einer bösartigen Erkrankung stellt für jeden Betroffenen einen tiefen Einschnitt im Leben dar. Ebenso betroffen sind die Angehörigen und Freunde sowie das gesamte Umfeld eines Menschen. Unsere Aufgabe ist es, die Patienten, die zu uns kommen, in dieser Situation zu beraten, zu unterstützen und im Weiteren dann eine entsprechende Therapie zu planen und durchzuführen.

Ziel unserer Behandlung ist es, jedem Menschen in seiner speziellen Erkrankungssituation die für ihn passende individuelle Therapie zukommen zu lassen. Hierzu bedarf es eines interdisziplinären Teams aus Menschen ganz unterschiedlicher Fachrichtungen. Neben Ärzten und Pflegenden gehören z.B. auch Psychologen, Sozialarbeiter, Gestaltungstherapeuten und Physiotherapeuten dazu.

Neben der Chemotherapie oder anderen Medikamenten, die das Tumorwachstum hemmen, stellt die Palliativmedizin für Patienten, die an einer weit fortgeschrittenen Erkrankung leiden, einen weiteren Schwerpunkt unserer Behandlung dar.

Die Klinik verfügt über folgende organisatorische Einheiten:

  • Station 9D: 30 Betten, in Kooperation mit der Klinik für Radioonkologie
  • Onkologisches Zentrum Ambulanz im Medi-Center Wetzlar: 33  Therapieplätze für die ambulante  Therapie (Chemotherapie, Gabe von Blutprodukten, Organisation ambulanter Untersuchungen, Gespräche)
  • Palliativstation, Station 9 C, sieben Betten
  • SAPV, Koordination der ambulanten Palliativversorgung in Kooperation mit den ambulanten Partnern

Die Behandlung unserer Patienten erfolgt insbesondere auch in den von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifizierten Zentren:

Wir hoffen, dass Sie die Informationen, die Sie interessieren, auf unserer Internetseite finden, und stehen für Fragen gerne auch persönlich zur Verfügung.

Für das gesamte Team

Dr. med. Birgitta Killing
Chefärztin der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin