Zertifizierte Zentren

Weitere Zentren

Fachinformationen

Informationen für Studenten des praktischen Jahres

Sie werden in der Klinik für Allgemeine, Viscerale und Onkologischen Chirurgie sowohl im Stationsbereich, als auch im Operationsbereich eingesetzt und vollkommen integriert. Es ist uns ein Anliegen, dass Studenten des praktischen Jahres an allen Besprechungen (Frühbesprechung, Röntgenbesprechung, OP-Indikationsbesprechung, interne Fortbildung) teilnehmen. Des Weiteren dürfen alle Studenten an der wöchentlich stattfindenden Tumorkonferenz teilnehmen, um die Interdisziplinarität der Onkologie erfahren zu können. Dieser findet in Zusammenarbeit mit allen anderen Disziplinen des Hauses donnerstags statt. Dies gilt für Famulanten gleichermaßen.
 
Für unsere PJ-Studenten bieten wir zudem dienstags nachmittags von 15:30 bis 16:30 Uhr eine regelmäßige chirurgische Fortbildung an. 
 
Weitere Informationen zum Praktischen Jahr am Klinikum Wetzlar finden Sie hier.

Informationen für Assistenzärzte

Weiterbildungszeiten:

  1. Für Allgemeinchirurgie: 6 Jahre in Verbindung mit der Gefäßchirurgie und der Unfallchirurgie
  2. Für Visceralchirurgie: 2 Jahre Basisweiterbildung im Gebiet Chirurgie (common trunk) und 4 Jahre zum Facharzt für Visceralchirurgie

Es besteht halbjährlich die Möglichkeit zur Rotation in die Abteilungen für Intensivmedizin, Unfallchirurgie und Gefäßchirurgie.

Fortbildung

  • Jeden Mittwoch findet eine interne Fortbildung der Klinik für Allgemeine, Viscerale und Onkologischen Chirurgie mit internen und externen Referenten statt.
  • Jeden 2. Montag von 7:40 – 8:00 Uhr findet ein interne Weiterbildung statt (interne Referenten, Geräteanwendung, interne Organisation)
  • Jeden 1. Mittwoch im Monat findet die Klinisch-pathologische Konferenz statt (in Kooperation mit den Medizinischen Kliniken sowie der überregionalen Gemeinschaftspraxis für Pathologie und Zytologie). Hier werden aus allen Bereichen des Klinikums  interessante Patientenfälle präsentiert und diskutiert.
  • Jeden Donnerstag findet die Tumorkonferenz statt (in Kooperation mit der Hämatoonkologie, der Radioonkoloige, der Radiologie, der Gynäkologie, der Urologie, der Pathologie und den Medizinischen Kliniken). Hier Diskussion und Festlegung des weiteren Procedere aller onkologischen Fälle.