Zertifizierte Zentren

Weitere Zentren

Hals-Nasen-Ohren-Klinik (HNO)

Die HNO-Belegabteilung der Dill-Kliniken in Dillenburg wird von Alexander Moor geleitet und verfügt über sechs Belegbetten.

Da die HNO-Station und die Kinderstation integriert sind, bestehen hier optimale Bedingungen für die stationäre Therapie von HNO-Erkrankungen von Kindern. Diese interdisziplinäre Kinder-HNO-Station ist beispielhaft und einmalig in Mittelhessen als Belegabteilung konzipiert.

Das operative Spektrum der HNO-Abteilung umfasst alle kleinen und mittleren HNO-Operationen (z.B. Mandeln, Polypen, Mittelohrergüsse, Nasenscheidewandverbiegungen, Nasenmuschelverkleinerungen, endonasale Kieferhöhleneingriffe), aber auch spezielle größere HNO-Operationen (z.B. Mittelohrchirurgie und die Chirurgie der großen Kopfspeicheldrüsen – Parotis und Submandibularis). Auch plastisch-kosmetische Operationen (z.B. Ohranlegeplastiken und Narbenkorrekturen) werden in Dillenburg (z.T. auch ambulant) durchgeführt.

Zur Verfügung steht eine für HNO-Belegabteilungen überdurchschnittliche technische Ausstattung mit speziellem mikrochirurgischem Instrumentarium für die Mittelohrchirurgie.

Auch nicht operative Maßnahmen (bei Innenohrerkrankungen – Tinnitus aurium, Hörsturz und Gleichgewichtsstörungen) gehören zum Repertoire der HNO-Abteilung in Dillenburg. Als Besonderheit wird hier auch die sogenannte Aprotinin-Therapie bei obstruktiven Erkrankungen der großen Kopfspeicheldrüsen (Ohr- und Unterkieferspeicheldrüse) durchgeführt.

Durch die gleichzeitige Tätigkeit von anderen Fachdisziplinen können in einer Operation Eingriffe im HNO-Bereich mit urologischen, augenärztlichen oder chirurgischen Maßnahmen durchgeführt werden, dies erspart mehrfache Narkosen, was gerade für Kinder bedeutsam ist.